Alle Projekte ansehen

Hilfe für Druschba

Kurzgefasst
Die verbliebenen Bewohner von Druschba in der Ukraine leiden schwer unter den Auswirkungen des Krieges. Die Frau von Daniel Koch besuchte Druschba im März 2024 und berichtete, dass die Menschen sich kaum noch aus ihren Häusern trauen und die Notlage immer drängender wird. Aus diesem Grund sammeln sie erneut Spenden für die Gemeinde in Druschba, um die bedürftigsten Familien mit dem Nötigsten zu unterstützen.
 
Direkt spenden

Ausgangslage

Druschba ist eine Kleinstadt im Nordosten der Ukraine, wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Seit über einem Jahr wird die Ortschaft regelmässig von der russischen Seite her beschossen. Die umliegenden Dörfer in Grenznähe wurden allesamt vollständig evakuiert, die Felder liegen seitdem brach und sind grösstenteils vermint, aus Druschba ist etwa die Hälfte der Bevölkerung geflohen. Für die zurückgebliebene Bevölkerung, welche grösstenteils aus Frauen mit Kindern und älteren Leuten besteht, die nirgendwo hingehen können oder wollen, ist die Situation deprimierend, unverständlich und beängstigend.
Dr. med. Daniel Koch, in der Schweiz bekannt als „Mr.Corona“ und ehemaliger Leiter der Abteilung Übertragbare Krankheiten im BAG, hat Druschba im Sommer 2023 besucht. Wochen danach wurde das Rathaus in Druschba durch eine russische Granate getroffen und ist ausgebrannt. Kurz vor Ostern 2024 hat der tägliche Beschuss stark zugenommen. Eine riesige Bombe ist mitten im Zentrum explodiert und hat das  Rathaus endgültig zerstört, es stehen nur noch einzelne Mauern.
Mehr lesen

Idee

Die Menschen in Druschba sind jetzt noch mehr auf Hilfe und Solidarität angewiesen. Daniel Koch hat direkte Verbindungen zu Menschen und der Gemeindeverwaltung in Druschba. Ein erster Geldbetrag konnte bereits der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Die Ehefrau von Daniel Koch hat Druschba im März 2024 besucht und berichtet, dass die Menschen sich kaum mehr aus den Häusern wagen und die Not immer grösser wird. Wir sammeln deshalb erneut Geld für die Gemeinde in Druschba, damit die ärmsten Familien mit dem allernötigsten unterstützt werden können.
Mehr lesen

Umsetzung

Daniel Koch hat eine direkte Verbindung zur Gemeinde in Druschba und überwacht persönlich die Verwendung der Gelder. Vor Ort wird das Geld lokal durch die Gemeinde verwaltet und eingesetzt. So kann sichergestellt werden, dass bei Not die Hilfe schnell die Bedürftigen erreicht. Wir werden eng mit dem Projekt Ukraine - Lieferung Hilfsgüter und Wiederaufbau von Andreas Isoz zusammenarbeiten und wenn es die Situation erlaubt das Projekt vor Ort besuchen. Berichte und News werden regelmässig auf Instagram und unter Updates publiziert.
Mehr lesen

Initiant*innen

Daniel Koch, aus 3150 Schwarzenburg, mit Unterstützung Stiftung there-for-you
Mehr lesen

Neues Update aus Druschba von Daniel Koch und Dankesvideo vom Bürgermeister

Vielen Dank für die grossen und kleinen Spenden! Wir konnten bereits einen ansehnlichen Geldbetrag dem Bürgermeister des kriegsgebeutelten Städtchens überweisen. Doch die Situation vor Ort hat sich leider verschlechtert.

Bei meinem letzten Besuch in der Ukraine vor zwei Wochen konnte ich leider nicht in den Norden reisen, aber meine Frau hat Druschba besucht und leider hat sich die Situation seit dem letzten Sommer noch massiv verschlechtert. Von der russischen Seite her, jenseits der Staatsgrenze wird täglich die Gegend in und um Druschba mit Mörsern und Kanonen bombardiert. Auch Drohnen kommen immer wieder zum Einsatz. Die Menschen sind verängstigt und getrauen sich kaum mehr nach draussen. Sie sitzen in ihren einfachen Häusern, immer mit der Angst im Nacken, dass die nächste Bombe vielleicht ihr Heim trifft oder das Haus des Nachbarn abbrennt. Das öffentliche Leben ist zum erliegen gekommen, das Rathaus ist abgebrannt und geschlossen, die Schulen betreiben schon lange nur noch Unterricht über das Internet und das Gesundheitszentrum ist auch zu. Es ist nicht erstaunlich, dass immer mehr Bewohner die Gegend verlassen oder verlassen müssen. Gott sei Dank fährt noch die Eisenbahn täglich nach Druschba, obwohl auch hier die Geleise bereits mehrfach beschädigt wurden. Und auch das Telefon und das Internet funktionieren meistens. Dass das Städtchen verarmt und die Not immer grösser wird liegt auf der Hand. Deshalb möchte ich gerne dem Bürgermeister, zu dem wir einen direkten Draht haben, noch etwas mehr Geld zur Verfügung stellen, damit er dort aushilft wo die Not gerade am grössten ist. Bitte helfen sie uns und allen anderen, die Ukraine weiter zu unterstüzen.   

Neue Taten und Entwicklungen in Druschba, dank deiner Spende! Persönliche Eindrücke folgen bald.

Deine Spende wird aktiv in Druschba eingesetzt und bald liefern Daniel und seine Frau persönliche Eindrücke vor Ort!

Frohes neues Jahr und ein herzliches Dankeschön für deine grosszügige Unterstützung! Die gesammelten Gelder fliessen nun direkt in das Druschba-Projekt. Bald wird Daniels Frau nach Druschba reisen, sich mit dem Bürgermeister austauschen und persönliche Eindrücke vor Ort liefern.  Daniel wird im März in Ukraine reisen und weitere Einblicke liefern und das zukünftige Vorgehen abstimmen. Deine Hilfe macht einen bedeutenden Unterschied – vielen Dank für dein Vertrauen und Engagement! Jede Spende hilft vor Ort.

Anonym 100 CHF
Agnieszka Godlewska 100 CHF
Anonym 5 CHF
Andrea Weibel 30 CHF
Ruedi Lambert - Gerosa 50 CHF
Beat Brechbühl 13'500 CHF
Anonym 100 CHF
Simon Zaugg 200 CHF
Urs Briner 50 CHF
Giuseppina Medici 200 CHF
Patrick Lieberherr 30 CHF
Agnieszka Godlewska 100 CHF
Philipp Jordi 100 CHF
Anonym 5 CHF
Anonym 10 CHF
Paolo e Patrizia Lazzeri 170 CHF
Doris Jaggi 270 CHF
Burgi Jacober 50 CHF
Giochina Rossi 180 CHF
Aktuell gibt es noch keine Projektpartner*innen. Falls Du Interesse hast, melde Dich bei uns über info@there-for-you.com.

Hauptpartner*innen