Alle Projekte ansehen

Automatisierte Krankheitserkennung

Henry und sein Team wollen mit ihrer innovativen Idee das Hühnersterben auf den Höfen in Kamerun beenden. Eine App soll die Lösung bringen, um diese optimal zu entwickeln sind sie auf deine Unterstützung angewiesen. Spende jetzt CHF 100.
Direkt spenden

Ausgangslage

Am frühen Morgen des 15. Mai 2015 betrat Henry, ein junger Geflügelzüchter aus Buea in Kamerun, seinen Hof und musste feststellen, dass 440 seiner Hühner tot waren. So niederschmetternd und unerträglich es auch scheint, viele Geflügelzüchter in Afrika machen diese Tortur täglich durch.
Das weltweite Bevölkerungswachstum treibt die Nachfrage nach tierischem Eiweiß in die Höhe, was die Geflügelzüchter unter Druck setzt, ihre Produktion zu steigern. Dennoch vernichten Krankheitsausbrüche nach wie vor die Wirtschaft von Millionen von Landwirten auf der ganzen Welt - besonders betroffen sind kleine Geflügelhalter in Afrika südlich der Sahara und in Asien, bei denen es sich meist um Frauen und Jugendliche handelt. Ein Bericht der FAO bestätigt, dass die weltweite Verlangsamung der Geflügelzucht auf Tierkrankheiten und das Fehlen besserer Technologien zur nachhaltigen Steigerung der Produktivität zurückzuführen ist.
Aufgrund der unerträglichen Verluste gab Henry seine Geflügelfarm auf und zog in eine andere Stadt, um nach grüneren Weiden zu suchen. Nach drei erfolgreichen Jahren schickt die örtliche Universität nun Praktikanten zur Berufsausbildung in seinen Betrieb. Ein Teil ihrer Aufgabe besteht darin, alle 126 Landwirte zu befragen, an die sie Futtermittel verkaufen. Die größte Sorge dieser Landwirte war zu 85 % die zunehmende Hühnersterblichkeit.
Bewegt von der Not der Landwirte und tief berührt von seinen eigenen Erfahrungen, arbeitete er mit verschiedenen Interessenvertretern der Geflügelindustrie und Technikern zusammen, um eine Lösung zu entwickeln. Wenn die Landwirte weniger Tiere durch Krankheiten verlieren, können sie letztlich mehr Geld verdienen, um ihre Betriebe und Familien zu unterstützen.
Mehr lesen

Idee

Unser Team kam zu dem Schluss, dass Millionen von Geflügelzüchtern in Kamerun und weltweit Smartphones benutzen. Wenn wir ihnen diagnostische und veterinärmedizinische Dienste zur Verfügung stellen könnten, könnten wir ihre Tiere vor dem Sterben bewahren, die dann wiederum als Nahrungsmittel für den Weltmarkt verwendet werden können.
Der Zugang zu Labors, die Geflügelzüchter für die Untersuchung von Kotproben benötigen, ist in ihren Gemeinden begrenzt, und der Besuch von Tierärzten auf dem Hof ist mühsam, zeitaufwändig und teuer. In einigen Fällen haben Tierärzte versehentlich Krankheiten von einem Betrieb zum anderen übertragen, weil sie keine angemessenen Biosicherheitsmaßnahmen ergriffen haben.
Wir haben die App "SaveTheChicken" entwickelt. Eine KI-Software für die Verwaltung von Geflügelfarmen, die Landwirten hilft, Krankheiten sofort zu erkennen, und sie mit Tierärzten verbindet, um Tierkrankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln. Um eine schnelle Diagnose zu erhalten, macht der Landwirt ein Foto des Huhns oder seines Kots. Unsere Software erkennt die Krankheit und bestätigt sie durch einen zertifizierten Tierarzt, bevor die Diagnose in Echtzeit an den Landwirt zurückgeht. Das Aufdecken von Krankheiten, die in einem frühen Stadium verborgen sind, gibt dem Landwirt genügend Zeit, um zu reagieren und zu verhindern, dass Milliarden von Hühnern verenden.
Die Landwirte können selbst eine Diagnose auf ihrem Mobiltelefon stellen, eine Bestätigung und Rezepte von einem Tierarzt in Echtzeit erhalten oder per Videoanruf mit einem Tierarzt sprechen. Sie können ihre Arbeitsabläufe nachverfolgen und haben direkten Zugang zum Markt für ihre Produkte, was ihren Lebensunterhalt und ihre Einnahmen erhöht und ihr Vertrauen in die Produktionsskalierung stärkt.
Mehr lesen

Umsetzung

Wir brauchen Ihre Hilfe, um die Erforschung der Vogelgrippe zu finanzieren und ein Modell zur Früherkennung des Virus zu entwickeln.
Das Projekt wird Feldarbeit beinhalten, da wir in vier Regionen mit intensiver Landwirtschaft in Kamerun Proben sammeln und Informationen für die Entwicklung des Modells integrieren werden. Wir möchten CHF 10'000 sammeln. Diese Summe wird uns helfen, in abgelegene Dörfer zu reisen und auf dem Bauernhof zu übernachten, um diese Daten zu beschaffen, die für die Entwicklung einer Lösung unerlässlich sind.
Mit der zunehmenden internationalen Aufmerksamkeit für die Viehzucht angesichts des Auftretens von COVID-19 und anderen Zoonosekrankheiten wird es immer wichtiger, den Landwirten Diagnoseinstrumente an die Hand zu geben, vor allem, wenn wir an der Schaffung eines besser rückverfolgbaren und transparenteren Lebensmittelsystems arbeiten.
Wir machen einen großen Teil der Arbeit selbst, brauchen aber für die Umsetzung die Unterstützung von Fachleuten. Mit Ihren Spenden tragen Sie dazu bei, den Tierschutz in der Geflügelwirtschaft weiter zu verbessern.
Mehr lesen

Initiant*innen

Das Managementteam von Poultry Farmers besteht aus vier gleichberechtigten Mitgliedern mit einem Hintergrund in den Bereichen Veterinärepidemiologie, Veterinärmedizin, Geflügelzucht, Tierernährung und Softwareentwicklung und einer umfangreichen Branchenerfahrung von jeweils mindestens 10 Jahren, die seit der Gründung im Jahr 2018 zusammenarbeiten.
Wir sind sehr bewusste, erfahrene, dynamische und engagierte Köpfe mit unterschiedlichem Hintergrund, die sich gegenseitig mit effektiver Kommunikation unterstützen, während wir uns auf unsere Ziele und Ergebnisse konzentrieren. Unsere Einstellung war schon immer Zusammenarbeit mit Offenheit; allein können wir so wenig tun, aber gemeinsam können wir so viel für unsere Gesellschaft tun. Unsere Denkweise ist auf die Wirkung ausgerichtet, die wir in unserer geliebten Branche erzielen wollen.
Dieses Projekt kann auch überfinanziert werden, es kann verwendet werden, um spontane Besuche in anderen ländlichen Gemeinden zu finanzieren, um Sitzungen abzuhalten und Landwirte zu engagieren. Jeder Franken wird sorgfältig und immer im Interesse der Tiere der Landwirte eingesetzt. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Projekt haben.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Henry Ngale Foretia, info@pfms.com
Mehr lesen

Eine Grossspende für ein grossartiges Projekt

Henry Ngale Forentia und sein Team lerhalten von der Stiftung there-for-you CHF 5'000 als Motivation & Dankeschön für die extrem wichtige Arbeit. Mit dem Geld können PFMS weitere Optimierungen an der neu entwickelten App vornehmen.

Die Organisation PFMS gewann im Oktober 2021 den Pitch im Bereich Nachhaltigkeit, welcher jährlich von MassChallenge Switerland und there-for-you.com organisiert wird. Ziel ist es, verschiedene Start-ups aus dem Bereich Nachhaltigkeit (dieses Jahr in der Kategorie Smart Farming / Intelligente Landwirtschaft) zu fördern und ihnen Zugang zur Schweizer Wirtschaft zu verschaffen.

Mit der Erfindung der Save the Chicken-App fand das Team von Henry eine Lösung, die für alle Geflügelwirt*innen zugänglich und leicht zu Bedienen ist.

Die Mitglieder der Stiftung there-for-you möchten dieses grossartige Projekt mit einer Spende in der Höhe von CHF 5'000 unterstützen.

Die Plattform there-for-you.com ist noch auf der Suche nach weiteren Grosspender*innen, die die Arbeit von PFMS unterstützen und dazu beitragen möchten, Ressourcen verantwortungsvoll einzusetzen und zu schonen. Bei Interesse gerne bei Jennifer Hug (jennifer.hug@there-for-you.com) melden.

Stiftung "there-for-you" 5'000 CHF
Lea Oetiker 10 CHF
Ernst Schwab 250 CHF
Aktuell gibt es noch keine Projektpartner*innen. Falls Du Interesse hast, melde Dich bei uns über info@there-for-you.com.