Alle Projekte ansehen

COVID-19 Schutzprojekt an Schulen im Benin

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung, durch die das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Mit dem Zugang zu sauberem Wasser und Hygienemassnahmen können die Schüler*innen im Benin vor Covid-19 geschützt werden, gleichzeitig kann die Bildung und Entwicklung gefördert werden. Unterstütze mit einer Spende von CHF 50 den Zugang zu sauberem Wasser.

Ausgangslage

Der afrikanische Kontinent scheint relativ verschont zu sein vom Ausbruch des Corona-Virus. Das liegt vor allem an der jungen Bevölkerung und der länderspezifischen Routine Epidemien zu bekämpfen. Der Kampf gegen das Corona-Virus und der Zugang zu sauberem Wasser hängen jedoch stark miteinander zusammen. Weltweit haben rund 600 Millionen Kinder keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser in den Schulen. Wir haben 10 Schulen in der Provinz Donga in Benin ausgewählt, die weit von der Hauptstadt entfernt liegen und deshalb leider gerne von der Regierung vergessen werden: Sie haben weder Zugang zu Wasser noch zu sanitären Anlagen.
Mehr lesen

Idee

Wir wollen das Leben der Schüler in diesen Dörfern verbessern, durch einen besseren Zugang zu Wasser fördern wir die Gesundheit. Es ist bekannt, dass der Zugang zu Wasser mit Armut und Gesundheit zusammenhängt; kontaminiertes Wasser verbreitet Erkrankungen wie Durchfall und Cholera. Schätzungsweise 485'000 Tote durch Durchfallerkrankungen können auf verschmutztes Trinkwasser zurückgeführt werden. Gemäss der WHO fördern verbesserter Trinkwasserzugang, sanitäre Anlagen und besseres Wassermanagement das ökonomische Wachstum. Dies wiederum leistet einen wichtigen Beitrag zur Armutsreduktion.
Die Hauptziele des Projektes sind: Schutz von Schüler*innen und Lehrer*innen vor dem Corona-Virus durch sauberes Wasser und dringend benötigtes Hygienematerial. Wir wollen WASH (Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene) in den Schulen implementieren und den Schüler*innen und Lehrer*innen helfen.
Die Realisierung unseres Projektes wird nicht nur gegen das Corona-Virus helfen, sondern auch andere übertragbare Krankheiten eindämmen und die Hygienestandards sowie Lebensqualität verbessern. Das Projekt wird zudem auch das Leben der Familien der Schüler*innen positiv beeinflussen und hat daher eine viel grössere Reichweite.
Mehr lesen

Umsetzung

Unser Projekt hilft 10 Primarschulen in der Provinz Donga mit über 1540 Schüler*innen, davon 650 Mädchen und 890 Jungen, 84 Lehrpersonen und hat einem Einfluss auf insgesamt 5000 Personen. Unsere Ziele sind:
  • Schüler*innen und Lehrer*innen zu schützen und Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen
  • Utensilien fürs Händewaschen zur Verfügung zu stellen
  • Bewusstsein stärken fürs Händewaschen und sanitäre Anlagen – durch Freiwillige und Events
  • Installation des WATA-Systems (eines pro Schule)
Um unsere Ziele zu erreichen, fallen Kosten von CHF 36.60 pro Schüler*in an. Wir werden die Schulen nacheinander angehen – je nach Spendensumme.
Das Ziel von WASH in Schulen ist die Gesundheit von Schüler*innen und deren Familien durch Verringerung von übertragbaren Krankheiten zu verbessern. Die teilnehmenden Schulen müssen WASH implementieren, um die Umgebung sauber zu halten und die Übertragung von Bakterien, Viren und Parasiten zu verhindern.
Neben dem Händewaschen sollen Schüler*innen ihr eigenes Trinkwasser mit Hilfe von Sodiumhydochlorit desinfizieren können. Mit dem WATA-System kann die Bevölkerung ihr eigenes Sodiumhydochlorit erzeugen, um verschmutztes Wasser zu Trinkwasser zu machen. Die chemische Lösung kann zusätzlich an Dritte weiterverkauft werden, sodass die Herstellung selbsttragend wird.
Mit Zugang zu sauberem Trinkwasser kann die Resistenz gegen Covid und andere übertragbare Krankheiten erhöht werden. Gleichzeitig steigen die Lebensqualität und das Bildungsniveau. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Mehr lesen

Initiant*innen

Everbodyneedswater wurde 2012 von Wasserspezialisten gegründet, welche die WASH-Programme entwickeln und betreuen. Unsere Projekte basieren alle direkt aus Anfragen von lokalen Organisationen aus den betroffenen Gebieten.
In Benin haben wir eine Partnerschaft mit ICA Benin. Wir haben einen Vertrag unterschrieben, der besagt, dass es keine Korruption oder Diskriminierung gibt und alle gleich behandelt werden. 10 bis 15 Prozent sind fürs Management des Projektes vorgesehen, daher fliessen 85 Prozent direkt an die Schulen.
Unser Hauptkontakt ist Issamou Koutamou. Das Institut für Kulturelles (ICA) ist eine im 2004 gegründete NGO. Sie gehört der ICA International mit Sitz in Kanada an. Die Organisation ist als gemeinnützig anerkannt. ICA ist Mitglied von «End Water Poverty» und «WASH Alliance Benin». ICA arbeitet mit Organisationen zusammen, die sich für Wasser und die Umwelt einsetzen. Die Stiftung setzt sich auch für den Dialog zwischen den verschiedenen Parteien ein.
Mehr lesen

Vielen Dank!

Dank euren Spenden können wir vier Schulen im Benin mit Hygienematerial und anderen notwendigen Dinge versorgen.

Wir haben bereits einen Teil der Materialien bestellt und werden euch gerne über den weiteren Verlauf unserer Aktivitäten informieren.

Folgt uns auf Instagram für noch mehr regelmässige Updates dieses und anderer Projekte: @everybodyneedswater

Vermittelt durch Swisscom 250 CHF
Melinda Zingg 250 CHF
Arosa Tourismus 1'000 CHF
Myrtha Simon 200 CHF
God works through people 200 CHF
Lars Berger 5'000 CHF
Eva-Maria Haslebacher 125 CHF
Anonym 80 CHF
Anonym 100 CHF
Anonym 72 CHF
Anonym 50 CHF
Anonym 20 CHF
Vermittelt durch Swisscom 300 CHF
Vermittelt durch Swisscom 160 CHF
Aktuell gibt es noch keine Projektpartner*innen. Falls Du Interesse hast, melde Dich bei uns über info@there-for-you.com.